Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite zu erfahren, benötigen Sie JavaScript. Hier finden Sie die Anleitung wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten.Alle Fährüberfahrten nach Korsika - Ferien in Korsika.com

Alle Fährüberfahrten nach Korsika 

Hier finden Sie eine Übersicht aller Fährverbindungen ab Italien und Frankreich nach Korsika und Sardinien, zum Beispiel ab Genua, Livorno, Toulon oder Nizza. Ob Schnellfähre, Tages- oder Nachtüberfhart, alle Fähren können Sie online direkt bei der Reederei und Fährgesellschaft buchen.

ab Italien

Corsica Ferries

  • Livorno - Bastia (ganzjährig)
  • Livorno - Ile Rousse (ganzjährig)
  • Savona - Bastia (ganzjährig)
  • Savona - Ile Rousse (ganzjährig)
  • Piombino - Elba-Bastia (ganzjährig)

Moby Lines

  • Nizza - Bastia (ganzjärig)
  • Genua - Bastia (April - Oktober)
  • Livorno - Bastia (April - Oktober)
  • Santa Teresa in Sardinien - Bonifacio (ganzjärig)

ab Frankreich

Corsica Ferries

  • Nizza - Ajaccio (ganzjährig)
  • Nizza - Bastia (ganzjährig)
  • Nizza - Ile Rousse (ganzjährig)
  • Nizza - Porto Vecchio (ganzjährig)
  • Toulon - Ajaccio (ganzjährig)
  • Toulon - Bastia (ganzjährig)
  • Toulon - Ile Rousse (ganzjährig)
  • Toulon - Porto Vecchio (ganzjährig)

CORSICA Linea

  • Marseille - Bastia
  • Marseille - Ile-Rousse
  • Marseille - Ajaccio
  • Marseille - Porto Vecchio

MOBY

  • Bonifacio - Santa Teresa in Sardinien

BluNavy

  • Bonifacio - Santa Teresa in Sardinien

zwischen Korsika und Sardinien

MOBY

  • Bonifacio - Santa Teresa in Sardinien

BluNavy

  • Bonifacio - Santa Teresa in Sardinien

Alles aus einer Hand Service

Bei Buchung eines Hotels, Ferienhauses oder einer Rundreise aus unserem Angebot, bekommen Sie bei zusätzlicher Buchung einer Fähre von Corsica Sardinia Ferries und Tirrenia für Ihr Fährticket einen Sondertarif. Diese Kombi-Angebote sind nur über unsere Reiseberater buchbar. Ermitteln Sie gemeinsam mit uns, welche Fähre für Sie die beste ist und lassen Sie sich ein schriftliches Angebot zukommen. Testen Sie uns unverbindlich!

MEHR INFO

mehr Info

  • Welche Daten brauche ich?

    Für die Online-Buchung benötigen die Fährgesellschaften zur Buchungsabwicklung folgende Daten von Ihnen: Vor- und Nachname, Geschlecht, Staatsangehörigkeit, Geburtsdatum, Art des Ausweisdokuments, das bei der Einschiffung vorgelegt wird (Personalausweis oder Reisepass) sowie die Ausweisnummer des Dokuments aller Reiseteilnehmer. Zudem werden die Daten zum Fahrzeug (Abmessungen, amtliches Kennzeichen) und zur Handynummer, auf der Sie unterwegs erreichbar sind, erhoben. Bitte bedenken Sie, dass die Einschifffung bei einer Nachtfahrt am Abend vor dem geplanten Ankunftstermin erfolgt.

  • Welchen Fährhafen sollte man wählen?

    Die italienischen Abfahrtshäfen nach Korsika sind Livorno, Savona, Genua und Piombino über Elba). Für Reisende aus Südwestdeutschland und der Schweiz sind die Fährhäfen von Savona und Genua am schnellsten zu erreichen. Bei geschickter Streckenplanung sind Genua und Savona nur wenige Kilometer weiter von Österreich und Südtirol entfernt als Livorno.Wer zusätzlich auch Elba besuchen möchte, hat ab Piombino eine angenehme Kombinationsmöglichkeit über Portoferraio und kommt so im Hafen von Bastia an.Wer einen Urlaub mit Tagen in Süd-Frankreich kombinieren möchte, nutz die Verbindungen ab Toulon oder Nizza sowie Marseille.

  • Welche Fährgesellschaft sollte man wählen?

    Die Wahl hängt vor allem von den Abfahrtszeiten ab. Corsica Ferries und Moby Lines sind in der Regel die erste Wahl.

  • Welche Service-Leistungen bieten die Fährgesellschaften?

    Auf den Fährschiffen aller Fährgesellschaften gibt es eine Bar mit Fernsehraum, ein Selbstbedienungs-Restaurant und ein Restaurant mit Tischbedienung. Kleine Souvenir- und Zeitungsläden sowie eine Parfümerie bieten Einkaufsmöglichkeiten auf den Schiffen. Seltene Fachzeitschriften oder internationale Presse gibt es in der Regel nicht. Manche Fährschiffe bieten zudem ein Spielzimmer für Kinder. An Bord der Schiffe ist auch immer ein Arzt. Die Kabinen und Gesellschaftsräume auf allen Fähren sind klimatisiert. Auf den Außendecks stehen Sitzbänke und Möglichkeiten zum Sonnen zur Verfügung.

  • Wo verbringt man die Überfahrt?

    Alle Fähren bieten Kabinen, Liegesessel und Deckpassagen. Die Deckpassage empfiehlt sich bei Tagesfähren, bei einer Nachtfähre sollte man den unbequemen Liegesesseln eine Kabine vorziehen.

  • Welche Kabine sollte man buchen?

    Alle Fährschiffe bieten Innen- und Außenkabinen mit zwei bis vier Schlafplätzen. Alle Kabinen verfügen über ein eigenes Bad.

  • Sind Haustiere in der Kabine erlaubt?

    Bei allen Fährgesellschaften dürfen Haustiere in Tier-Kabinen, auf dem Passagierdeck oder im Zwinger unterkommen. Tiere müssen gesondert gebucht werden.

  • Wann muss man am Fährhafen sein?

    Reisen Sie rechtzeitig an und kalkulieren Sie Staus auf der Autobahn ein. Man sollte mindestens 90 Minuten Stunden vor Abfahrt am Fährhafen sein. Vor allem in Genua kann man sich auf dem Weg zum Hafen leicht verfahren.

  • Wie schifft man ein?

    Im Fährhafen folgen Sie den Hinweisschildern zum Reeder und zur Fähre. Jedes Fährschiff hat einen eigenen Namen, der aus den Fährunterlagen hervorgeht.

  • Wann verlässt man den Wagen?

    Fahrzeugführer müssen aus Sicherheitsgründen nach dem An-Bord-Fahren und Abstellen ihrer Autos die Garagen verlassen. Merken Sie sich dabei unbedingt die Garagen Bezeichnung, die mit grossen Buchstaben und Zahlen an den Garagenwänden angeschrieben sind. Während der Überfahrt ist der Zugang zur Garage nicht gestattet. Nehmen Sie deshalb all das, was Sie während der Überfahrt benötigen, aus dem Auto mit.

  • Wie lange dauert die Überfahrt?

    Je nach Abfahrts- und Ankunftshafen dauert die Überfahrt bei Schnellfähren in der Regel zwischen 4,5 und 6 Stunden, bei Nacht- oder Tagesfähren hingegen zehn bis zwölf Stunden.

  • Worauf muss man achten?

    Sichern Sie Ihr Fahrzeug, indem Sie die Handbremse anziehen und einen Gang einlegen. Notieren Sie sich die Nummer oder den Buchstaben des Parkdecks. Schalten Sie die Alarmanlage des Autos aus, da bei Seegang der Alarm ausgelöst werden kann.

  • Wann darf man wieder in den Wagen?

    Kurz vor dem Anlegen im Zielhafen, dürfen Fahrzeugführer wieder in die Garage. Die anderen Fahrgäste müssen die Fähre in der Regel über die Passagierbrücke verlassen. Die Motoren dürfen erst angelassen werden, wenn die Fährbrücke freigegeben wurde.