Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite zu erfahren, benötigen Sie JavaScript. Hier finden Sie die Anleitung wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten. Umgebung & Fotogalerie - Ferien in Korsika.com

Umgebung & Fotogalerie La Castagniccia

Umgebung

La Castagniccia

Subregion La Castagniccia et La Cote Orientale


Geographische Lage:
Ost Korsika

Die Geschichte der Insel nahm in der Castagniccia eine entscheidende historische Wende. 1725 wurde im Dorf Morosaglia Pascal Paoli geboren. Er schlug die militärische Laufbahn ein und wurde zum Leutnant der Kavallerie. 1755 erhoben sich die Korsen unter seiner Führung erfolgreich gegen die Vorherrschaft der Genuesen. Paoli wurde zum General der korsischen Nation ernannt. Die berühmte republikanische Verfassung Korsikas wurde verabschiedet - 34 Jahre vor der Französischen Revolution. Die Stadt Corte war die neue Hauptstadt der Insel. Eine neue Verwaltung entstand, selbst eine
Universität, die Le Rouss wurde gegründet. Dann, im Jahr 1768, schloss Genua einen Vertrag mit dem König von Frankreich und die Insel wechselte den offiziellen Besitzer. Paoli organisierte den Widerstand gegen die Franzosen, wurde aber 1769 in der Schlacht von Ponte Nuovo geschlagen und gezwungen ins Exil zu gehen. Heute wird seine
Urne an seinem Geburtsort aufbewahrt und die Zeugnisse der dramatische Geschichte sind im Museum von Morosaglia zu besichtigen.

Als die Genuesen im Jahr 1584 begannen, eine systematische Anpflanzung von Esskastanien und anderen Obstbaumarten organisierten, legten sie den Grundstein für die Entstehung des heutigen, riesigen Kastanienwaldes. Dieser prägt inzwischen die ganze Gegend und gibt ihr auch den Namen: La Châtaigne - Castagnicca. Wie Leuchttürme ragen die barocken Kirchen der Pfarrgemeinden (auf korsisch Pieve) Alesani, Orezza und Ampugnani über die Wipfel des Waldes. Typisch sind die steingedeckten Häuser, die alle ihren Rataghju - den Trockenboden für die Esskastanien - haben. Reich an barocker Innenarchitektur sind die Kirchen Saint-Piere et Saint-Paul in Pedicroce, Notre Dame du Mont Caramel in Stoppia Nova, sowie die Kirchen in La Porta, Giacatojo und Quercitello.

Wer Weit-Wandern liebt, kann in Ghisonaccia starten und über die Route "Mara a Mare Centr" bis zur Küste in West-Korsika gelangen. Eine leichte bis mittelschwere Klettersteig Route finden Bergsteiger in der Umgebung von Chisa.
Hier führt eine Via Ferrata zum Berg Punta di u Calanzone.
Weiter im Süden, in der Umgebung von Ghisoni, einem idyllischen Bergdorf aus dem 16. Jahrhundert, wird der astanienwald durch die korsischen Schwarzkiefern abgelöst. Hier ist auch der Ausgangspunkt für Aktivitäten im Gebiet des Monte Renoso. Mit seinen 2352 Metern Höhe gehört der Berg zu den fünf höchsten auf Korsika. Ein Aufstieg lohnt sich ! Besonders die zahlreichen Schafherden auf den Pozzines, den Weiden, die Moorwiesen, die blau schimmernden Teiche - die Pozzi und das Grün des Mooses lassen das Herz des Wanderers höher schlagen.

Im Herbst sind die leuchtenden Farben des Kastanienwaldes ein magisches Erlebnis für jeden Besucher. Danach, in den Wintermonaten, bietet der Monte Renoso zudem Gelegenheit, in seiner grandiosen Natur dem Skifahren zu fröhnen.

Feste

  • Orezza und Ampugnani - Bußprozession Granitola in der Karwoche

  • Piazzole - Messe und Pilgerzug über den alten Wallfahrtsweg zum Kloster St. Francois in Alesani

  • Campana - Aufstieg zum Berg Mont St. Petrone im August

  • Alesani - Fest im Kloster St. Francois am 8. September

  • Ghisonaccia - Im September Fest des hl. Michael


Markttage
  • Aleria - Jeden zweiten Dienstag im Monat

  • Ghisonaccia - Jeden zweiten Donnerstag im Monat

  • Pass von Arcarotta - Im Juli und August sonntags Markt mit lokalen Erzeugnissen

Fotogalerie - La Castagniccia

Vescovato

Abendstimmung am Lagunensee Etang de Biguglia

Dorf in der Castagniccia

Geburtshaus von Pascal Paoli

Geburtshaus von Pascal Paoli - Öffnungszeiten

Häuser in Morosaglia

Kastanien

Tal in der Castagniccia

Dorf in der Castagniccia

Blick auf Piedicroce von Orezza aus

Mineralquelle von Orezza

Brunnen in Stazzona

Stazzona - Inschrift über einer Haustür

Die Kirche von Stazzona bei Orezza

Stazzona - bürgerliche Villa

Häuser von Piedicroce

In der Altstadt von Piedicroce

Strand bei Moriani

Haus in Poggio-Mezzana

Tunnel bei den Cascade de l'Ucelluline

Blick auf Talasani

Kirche in Poggio-Mezzana

Port de Plaisance de Taverna

Abendstimmung über San Nicolao

Cascade de l'Ucelluline

an der Straße in San Nicolao

Kirche bei San Nicolao

Pero - Casevecchie

Kirche in Pero - Casevecchie

Blick auf Fort Matra und den Etang de Diana

Aléria mit Blick nach der Insel Monte Christo

Römerstadt - Ausgrabungen in Aléria

Fort Matra - im Hintergrund die Stadt Cervione

Essen auf der Etang de Diana - Aléria

am Strand von Ghisonaccia

Cerviaone

Strand an der Costa Serena

Strand an der Costa Serena

der Leuchtturm von Alistro

Blick auf die Altstadt von Aléria

Blick auf Aléria und den Etang de Diana

die Ile de Diana im Lagunensee

Lagunensee Etang de Diana

Blick auf Aléria und den Etang de Diana

das schwimmende Restaurant Coquillages de Diana

die Kapelle von Pianello

an der Kapelle von San Vincenzo

Blick von Pianello in den Canyon

Blick von Pianello auf den Etang de Diana

Pianello

die Brücke von Altiani über den Tavignano

Matra im Kanton von Moita

die alte Mühle von Matra

die Häuser von Campi

die Kapelle von Tox

Domaine de la Punta - vor der Weinlese

Aghione

Blick von Ghisonaccia auf den Col de Bavella

Gebirge an der Costa Serena

Blick auf den Col de Bavella

der Fluß Solenzara

Blick auf den Fluß Tavignano bei Aléria

auf der RN 198 Richtung Ghisonaccia

Etang de Palo bei Mignataja

die Früchte der Arbouse - Corbezzoli

am Fluß Tavignano

am Fluß Tavignano

Gebirge an der Costa Serena bei Aléria

Gebirge an der Costa Serena bei Aléria

Fort Matra in Aléria